Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Über Mich!

 

  Im Jahre 2002 zog mein erster Labrador bei mir ein. Lange Zeit zuvor habe ich mich im Internet und durch Lesen von Büchern über verschiedenste Hunderassen informiert und mir Gedanken darüber gemacht, welche Rasse zu mir passen könnte. Irgendwann bin ich bei den Retrievern hängen geblieben und entschied mich letztendlich für den Labrador Reriever. Ausschlaggebend war für mich, sein beschriebenes Wesen, seine Arbeitsfreude und sein kraftvoller Typ. So zog im Juli 2002 Adreyu bei mir ein. Adreyu stammt aus dem Zwinger "Of Trickster Hero" von Susanne Fackler. Er war ein großrahmiger Rüde mit sanften Ausdruck und mein kleines Sensibelchen. Gemeinsam mit ihm habe ich mich sehr intensiv mit Prägung, Erziehung, Körpersprache und Ausdrucksverhalten eines Hundes auseinandergesetzt, so dass Adreyu und ich die nächsten Jahre ein gutes Mensch-Hund-Team werden konnten. Nach kurzer schwerer Krankheit mussten wir uns von Adreyu verabschieden. 

Langsam wuchs der Wunsch in mir, selber  Labradore zu züchten. Aus diesem Grund durfte ich 2004 die Halbschwester von Adreyu, Bluna-Auryn of Trickster Hero als unser neues Familienmitglied begrüßen. Ich war begeistert von Auryn. Sie hatte ein tolles Wesen, war sehr arbeitsfreudig und eine absolut souveräne Hündin. Deswegen wurde Auryn 2006 zum Therapiehund ausgebildet und begleitet e mich die nächsten Jahre bei meiner Arbeit als Erzieherin im Kindergarten. Überzeugt von den Qualitäten dieser Hündin ging ich mit ihr den Weg Richtung Zucht. Sie bekam völlig problemlos 2006 die Zuchtzulassung. Unser Zwinger mit dem Namen "Vom Südlichen Orakel" wurde ebenfalls zu dieser Zeit  FCI geschützt. Wer mit dem Inhalt der "Unendlichen Geschichte" vertraut ist, wird schnell erkennen, dass Adreyu, Auryn und das Südliche Orakel in dieser Geschichte eine entscheidende Rolle spielen. So entstand in Anlehnung an meine beiden ersten Labradore der Zwingername "Vom Südlichen Orakel". Leider kam dann erst einmal alles anders. Auryn musste an den Augen operiert werden, so dass ich mit ihr, mein Zuchtvorhaben nicht umsetzen konnte. Der Weg Richtung Zucht von 2006-2009 war für mich sehr steinig und ich musste einige Tiefen durchleben. Allerdings habe ich nie den Mut und den Willen verloren, diesen Weg weiterzugehen. Auryn musste altersbedingt eingeschläfert werden.

 Im  Oktober 2009 zog  Else im Alter von 17 Monaten bei mir ein. Kurze Zeit später erhielt sie die Zuchtzulassung, worüber ich sehr glücklich war. Am 04.07.2010 schenkte Else fünf Welpen  (3 Rüden und 2 Hündinnen), am 08.07.2011  sieben Welpen  (6 Rüden und 1 Hündin), am 02.01.2014 zehn Welpen (5 Rüden und 5 Hündinnen) und am 25.06.2015  sechs Welpen das Leben (4 Rüden und 2 Hündinnen). Mit Else startete meine Zucht und Else hat ihre Aufgabe toll gemeistert. Sie schenkte  mir viele typvolle und labradortypische Welpen. Aus der Nachzucht von Else habe ich mir zwei Hündinnen und zwei Rüden behalten.

 Aus unserem A-Wurf  blieb die kleine Choice bei mir. Offiziell heißt sie A Hot Choice Vom Südlichen Orakel, in Anlehnung an ihre Mama Else (Hot Choice Vom Auerswalder Teich). Choice ist eine kleine und kompakte Hündin, die optisch das Abbild ihrer Mama Else ist und das Wesen des Vaters vererbt bekommen hat. Choice ist eine sanfte aber sichere Hündin und mein kleiner Grimassenschneider. Ich freue mich sehr, dass Choice sich problemlos ins Rudel integriert hat und genieße jeden Tag mit ihr. Choice schenkte im November 2012 drei ganz bezaubernden Welpen das Leben (2 Rüden, 1 Hündin). Da  sich Choice allerdings nicht gerne decken ließ und auch die Geburt dieser beiden Welpen nicht komplikationslos war, habe ich beschlossen, Choice aus der Zucht zu nehmen. Sie darf in Zukunft weiterhin eine liebevolle Tante für Welpen sein.

 Aus unserem B-Wurf, der am 08.07.2011 geboren wurde blieb die kleine Seven bei mir. Seven heißt offiziell Bright Bass Vom Südlichen Orakel. Ihr Name ist eine Erinnerung an Sevens viel zu früh gestorbene Uroma Bass. Seven ist unter 6 Brüdern als einzige Hündin aufgewachsen und konnte sich dort immer behaupten. Im bestehenden Hunderudel fühlt sie sich sehr wohl und hat schnell ihren Platz gefunden. Am liebsten beschäftigt sie sich mit Mama Else und Halbschwester Choice. Seven ist zu einer sehr temperamentvollen und arbeitsfreudigen Hündin herangewachsen. Dummyarbeit ist ihr absolutes Steckenpferd. Sevens Gesundheitsergebnisse sind top und  so konnte auch sie  ihre Zuchtzulassung erhalten. Seven brachte am 25.06.2014 ihren ersten Wurf zur Welt  (1 Rüde und 4 Hündinnen). Am 14.10.2017 bekam Seven erneut Welpen (5 Rüden und 1 Hündin). Da in diesem Wurf die letzten beiden Welpen per Kaiserschnitt geholt werdeen mussten, entschloss ich mich zur Kastration von Seven. Somit wird sie uns weiterhin als Familienhund begleiten.

Aus unserem D-Wurf, der am 02.01.2014 geboren wurde, blieb ein kleiner Bube bei mir. Ich mag Rüden sehr gerne und es war ein kleiner Traum von mir, irgendwann einen Rüden zu behalten. Und aus der Verbindung mit Ulysses (Ch. Time Square Ulysses) war es dann soweit.  Ich habe mir meinen Traum erfüllt und den kleinen Schiller in unsere Familie integriert. Schiller heißt offiziell Darktown Strutter Vom Südlichen Orakel. Er  war unser Erstgeborener, der eine Weile brauchte bis er zur Welt kam. Die Welpen dieses Wurfes waren sehr ausgelichene Welpen und auch jetzt ist Schiller noch immer ein angenehmer Hund, der schnell lernt,  gerne mit mir gemeinsam arbeitet und sich problemlos ins bestehende Rudel eingefunden hat. Schillers Gesundheitsergebnisse sind sehr gut . Er hat mittlerweile die Zuchtzulassung des LCD erhalten und steht somit geeigneten Hündinnen als Deckrüde zur Verfügung.

 Aus unserem F-Wurf, der am 25.06.2015 geboren wurde blieb der kleine Vegas bei mir.  Vegas heisst offiziell Fort Knox Vom Südlichen Orakel. Wieder haben wir uns für den Erstgeborenen mit dem dunkelblauen Halsband entschieden. Vegas stammt aus der Verbindung von Else und Knox (Ch. Mocny`s Knoxville) Schiller sollte als Rüde Unterstützung bekommen und somit füllt Vegas diese Rolle nun bestens aus. Er ist ein aufgeweckter Rüde, dem mancher Schabernack einfällt. Mittlerweile hat auch er sehr gute offizielle Gesundheitsergebnisse erhalten. 

 Nach einiger Zeit wuchs der Wunsch in mir, meine Jungs Schiller und Vegas  auch in meiner Zucht einsetzen zu können. Aus diesem Grund schaute ich mich im Ausland nach einer Hündin um, die von der Ahnentafel her zu meinen Rüden passte. So zog im Sommer 2016 die kleine Mamba aus Polen bei uns ein. Mamba heisst offiziell Mona Di Orio Herbu Zadora. Sie ist eine ausgeglichene Hündin, die sich direkt ins Hunderudel integriert hat. Sie ist absolut kein aufdringlicher Hund, nimmt sich gerne zurück, aber wenn wir gemeinsam arbeiten, ist sie voll dabei. Ich freue mich auf die gemeinsame Zukunft mit ihr. Mambas Gesundheitsergebnisse sind top und ich hoffe, sie wird in Zukunft meine Zucht bereichern.

 Seven (Bright Bass Vom Südlichen Orakel) wurde im August 2017 von Punch belegt. Punch (Piccadilly`s Roccin ` The Shades) war als Gastrüde in Holland und die Kombination mit Seven war für mich sehr interessant. Am 14.10.2017 wurden dann 6 Welpen (5 Rüden und 1 Hündin) geboren. Da die Geburt sehr schwierig verlaufen ist, wurde Seven mit dem Kaiserschnitt kastriert. Ich habe die Hündin im Wurf sehr genau beobachtet und immer wieder überlegt, was ich mache. Als die Kleine dann vier Wochen alt war, fiel die Entscheidung. Die kleine Hera (Gipsy Star Vom Südlichen Orakel) bleibt. Endlich ein Nachkommen aus der nächsten Generation und ein letzter Nachkomme von Seven. Ich freue mich sehr auf unsere gemeinsame Zukunft.